06.03.2015

Personal: 10 random facts about me


Anfang des Jahres habe ich euch gefragt, was ihr gern mehr hier lesen und sehen möchtet: Viele von euch haben sich mehr Persönliches gewünscht, um mich (noch) besser kennenzulernen – das finde ich natürlich ganz besonders bezaubernd und komme dem heute direkt mal mit einem 'facts about me' nach. Der letzte Post zu dem Thema ist nämlich auch schon über ein halbes Jahr her – wer ihn verpasst hat, klickt einfach hier. Et voilá. hier die neuen Facts...


10 random facts about me

1. Ich habe drei Nichten (12,17,17) und alle sind jetzt schon größer als ich. // I've got three nices, which are all already taller than me.
2. Von September bis Mai ist die Wärmflasche mein wichtigstes Essential. Ja, auch bei der Arbeit! // My most important essential from September till May: the hotty!

3. Ich würde niemals auf die Idee kommen süßes Popcorn zu essen – dafür wird jeder Kinobesuch mit einer Jumboportion salzigem Popcorn zelebriert. Für mich allein, versteht sich. // I'd never eat sweet popcorn – but everytime I go to the movies, I'll have a jumbo salty one. For me only, of course.

4. Ich werde grundsätzlich auf 8-10 Jahre jünger geschätzt – tatsächlich bin ich Anfang des Jahres schon 29 geworden. // People always estimate my age about 10-8 years younger than I actually am. This year I turned 29!

5. Comfort first! Ich bestaune ja all die Bloggerinnen, die sich bei -10°C in dünnen Nynlonstrümpfchen raustrauen und überleben – im Zweifelsfall verzichte ich lieber auf ein geiles Outfit, als mich zu unterkühlen. // Comfort first! Well, I kinda envy all these bloggers who are able to survive at -10° while just wearing thin tights. I prefer not to freeze although I may forego a supersexy outfit.

6. Ich mag kein Nutella! Dafür bin ich verrückt nach Peanutbutter – crunchy und salty selbstverständlich. // I don't like Nutella. But I'm crazy about peanutbutter. The salty and crunchy one!

7. Ich kann auf jegliches Make-Up verzichten – bis auf Mascara. Wenn ich den morgens gut hinkriege, steigt meine Laune automatisch. // I can totally live without make up – except for mascara. If the eye make up works out in the morning, I'm automatically in a good mood.

8. Ich bin ziemlich gut organisiert, strukturiert und plane alles weit im Voraus. Ist zwar praktisch, kann aber auch nerven. Mein Vorsatz für 2015: Mehr Spontanität wagen! // I'm really great in organizing, structuring and always have a plan ahead. Of course this is totally useful, but also annoying if spontaneity comes off badly.

9. Die weltschönste Frau ist in meinen Augen: Penelopé Cruz // The most beautiful woman in the world? For me, it's Penelopé Cruz.

10. Mein Kleiderschrank besteht zu 80% aus blauen Kleidungsstücken. Einfach die allerschönste Farbe! // My closets consists of 80% blue clothes. It's my absolute favorite color!

01.03.2015

Food: Mum's apple pie


Diesen Post tippe ich mit schnurrender Katze auf dem Schoß aus meinem Miniurlaub in Freiburg, wo ich mir eine kleine Hamburg-Auszeit nehme und ein paar Tage bei Familie und Freunden verbringe. Was dabei nicht fehlen darf: Das traditionelle sonntägliche Kaffee-Kuchengelage mit Schwestern, Nichten, Eltern, lautstarken Diskussionen, einer Menge Liebe und vor allem dem weltbesten Apfelkuchen à la Mama. Meine ganze Famile liebt diesen Kuchen abgöttisch und für mich ist er nicht nur leckere Backware, sondern schmeckt irgendwie auch nach Kindheit, Geborgenheit und Die-Welt-ist-in-Ordnung. Davon kann man meiner Meinung nach auch als Erwachsener definitiv nie genug haben - und deswegen gibt's das Rezept jetzt hier (pünktlich zum Kuchentag schlechthin) für euch zum Nachbacken. Habt einen schönen Sonntag!

24.02.2015

Fluffy rosé.


Am Wochenende habe ich bei einem sonnigen Spaziergang durch den Planten&Blomen tatsächlich die ersten Krokusse entdeckt! Klingt nicht sonderlich spektakulär, für mich ist das allerdings ein Grund zur fast grenzenlosen Freude und Euphorie! Seit ich mich erinnern kann, markieren diese kleinen hübschen Blümchen für mich den schlagartigen Anbruch des Frühlings – der schönsten, lebenswertesten und vor allem gutgelauntesten Jahreszeit überhaupt. Und als wäre das nicht genug, liegen ganz besonders aufregende und großartige Wochen mit tollen Events, Unternehmungen und Kurztrips plus ein vorgezogener Sommerurlaub (bald mehr davon!) vor mir. Auch wenn das Wetter heute wieder so richtig ätzend ist, nehme ich jetzt auch ohne Meckern also, fast die stressigen Arbeitstage in der Agentur und den chronischen Zeitmangel hin – und freue mich dank einer Menge Frühlingsenergie einfach nur des Lebens. Klingt kitschig? Zugegeben und völling in Ordnung für mich. :) Wie ist das bei euch? Seid ihr auch schon so in Frühlingsstimmung?


This weekend, while going for a long sunny walk through the parc, I discovered the first crocuses! Well, this fact doesn’t sound too exciting –but for me it’s definitely a cause of boundless joy and euphoria! Since I can remember, these pretty little flowers ring in the sudden beginning of spring - the most beautiful, livable and especially happiest season for me. And as if that wasn’t enough, I’ve got some very exciting and action-packed weeks with great events, activities and short trips plus an early summer vacation (I’ll soon tell you more!) waiting for me. So, with this fresh spring energy I’ll bear the stressful work days and chronic lack of time without moaning well, almost and am just happy about being alive. Sounds tacky? I can totally live with that. :) What about you, is there already some lovely spring mood going on?


19.02.2015

Places 2 go: MAMALICIOUS


Burger, Pancakes, Scrambled eggs und Bacon&sausages – Inbegriff des  allseits beliebten amerikanischen Frühstücks-#foodporn schlechthin – für Vegetarier und Veganer sieht das Angebot dahingehend allerdings oft mager aus. Sicher, man kann sich die vegetarischen Alternativen schön daheim oder bei Freunden zaubern, das ersetzt aber in keinster Weise das Restauranterlebnis und sich-bekochen-lassen. Abhilfe in seiner besten Form schafft hier das großartige "Mamalicious", das ich euch ganz dringend ans Herz legen möchte! Vom Traumfrühstück über Mittagessen in allen Variationen und der größten Auswahl an Käsekuchen gibt's hier einfach alles –  auf US-Art und vegetarisch, auf Wunsch sogar vegan. 

In den letzten vier Tagen war ich tatsächlich gleich zweimal da – Einmal zum Frühstück, einmal in der Mittagspause und ich muss gestehen: Ich bin ein bißchen verliebt in diesen Laden: Die Pancakes sind the fluffiest ever, der Caesars Salad ein parmesangetränktes Träumchen! Dazu trinkt man entweder den leckeren Hauskaffee (ganz amerikanisch: refill as much as you want!) oder frische Smoothies – abends gibt's auch alkohollastige Getränke. Das Publikum? Wie der Laden an sich: Schanzentypisch durchmischt und sympathisch. Langweile sollte auch bei längeren Wartezeiten nicht aufkommen: Denn dann hat man wenigstens Zeit, die vielen kleinen Schilder, Zettel und Dekoelemente ausreichend zu studieren. 

Alles in allem: Ein zauberhafter Laden mit tollem Essen und feiner Atmosphäre, den man definitiv kennenlernen muss! Achtung: Reservierungen sind nicht möglich – quält euch am Wochenende also lieber ein paar Minütchen früher aus dem Bett um noch einen Tisch zu ergattern!
 

Mamalicious

Adresse: Max-Brauer-Allee 277 / 22769 Hamburg
  
Hinkommen: S1 oder U2 bis Sternschanze + 5 Min. Fußweg

Öffnungszeiten: Mo: geschlossen, Di: 9-18 Uhr, Mi: 9-19 Uhr, Do+Fr: 9-22 Uhr, Sa: 10-22 Uhr, So: 10-19 Uhr

Mehr Infos: https://www.facebook.com/supermamalicious