26.10.2014

By the river.


Es gibt Tage, an denen hinterfrage ich alles: Meine Vergangenheit, Gegenwart und auch das, was vor mir liegt. Vermisse meine Heimatstadt, meine Familie und meine Herzfreunde daheim. Ich versinke in Melancholie und fühle mich gleichzeitig ruhelos. Ich gehöre nämlich so gar nicht zu den Jetzt-Menschen, die automatisch den Moment genießen, sondern bin meist schon einen Schritt weiter und denke an die Zukunft, schmiede Pläne und mache mir viel zu viele Gedanken. Das ist praktisch aber oft wenig zufriedenstellend und erfüllend. Oft erwische ich mich dabei, wie ich am Samstagabend schon wieder über die kommende Arbeitswoche nachgrüble anstatt einfach zu entspannen. Das Gute dabei: Ich bin mir darüber absolut im Klaren. Und ich werde schon besser! Strategie Nr. 1 in solchen Momenten: Raus an die Elbe! Dieser Ort ist hier in Hamburg unglaublich wichtig für mich geworden - Dreh- und Angelpunkt, bezaubernd anzuschauender Downer und Garant für sofortige Kopfabschalten. Ich weiß nicht genau wieso, aber hier fühle mich wunderbar sicher. Die einfahrenden und abreisenden Schiffe, tieffliegenden Möwen und die ich nenn's mal Industrieromantik, sind für mich Symbol für Hamburg geworden. Nichts steht hier still, alles geht seinen Lauf und trotzdem herrscht unerschütterliche Ruhe. Es gibt sicherlich hübschere Orte, an denen es sauberer und alles irgendwie feiner verpackt ist. Stellen, an denen einem der Wind nicht die Frisur ruiniert und es nicht stellenweise etwas "rustikaler" riecht. Wo einem nicht durchgehend kalt ist und wo nicht soviel geflucht wird. Eppendorf oder so! Aber hier habe ich ein Gefühl von Geborgenheit, von Ankommen und gleichzeitig bereit für Neues sein. Es ist alles in Ordnung so wie es ist - unperfekt und ein bißchen roh. Ich liebe das. Und ich glaube, dass das so eine Liebe für die Ewigkeit sein könnte.

There are days when I question everything. My past, present and what lies before me. I miss my hometown, my family and my friends at home. I sink into melancholy and at the same time feel restless. The thing is, I'm definitely not one of these people who automatically enjoy the moment. I'm usually always one step ahead and think of the future, wrought plans and overthinking everything. This is often really annoying and unsatisfaying but the good news is that I'm about absolutely clear about it and I'm getting better! Strategy # 1 in these moments: Heading to the riverside! This place has become incredibly important to me here in Hamburg. Linchpin, beautiful looking downer and guarantor for immediate relaxation. I do not know exactly why, but here I feel totally safe. The oncoming and departing ships, low-flying seagulls and this gorgeous 'industrial romantic' has become a symbol of Hamburg. Nothing seems to stand still, everything goes its course and yet is perfectly peaceful. There are certainly places, where everything is cleaner and somehow prettier. Places where the wind will not ruin you hair style and where it doesn't smells like fish. Where you're not constantly freezing and people don't curse that much. But it's here, where I have a feeling of security. It's all great as it is - imperfect and a bit raw. I just love that. And I think this might be a love for eternity.

sweater: ASOS
jeans: H&M
boots: Akira (old)
bag: OASAP


19.10.2014

Babyblue.



Mit dem Herbst verbinde ich prinzipiell eigentlich gedeckte, dunkle Farben. Viel Schwarz, Grauabstufungen, Weinrot. Wunderbare Farben, die aber in der Masse nicht besonders förderlich für die Stimmung sind - man bedenke, dass die Herbst/Winter-Saison in Hamburg gut und gerne mal 7 Monate anhalten kann. Um jetzt schon wahnsinnig vorausschauend zu sein und potenziellen Herbstdepressionen entgegenzuwirken, lasse ich mich dieses Jahr mal ganz andere Farben in meinen Kleiderschrank einziehen. Weiß und Pastelltöne erinnern mich immer an den Sommer und sind aber durchaus auch herbsttauglich. Als Kronzeugen führe ich an: Diesen neuen unglaublich weichen oh my god, it's so fluffy, I'm gonna die! hellblauen Pullover, ein Glücksfund über ASOS mit herrlichem GlamourShoppingWeek-Rabatt. Tatsache ist, das ich ihn und um die Uhr trage - am liebsten mit schwarzer high-waist Wohlfühljeans, schwarzen Heels oder Ankle Boots und meinem ebenfalls neu eingeflogenen weißen Rucksack. Ja, ich habe jetzt auch einen. Und ich finde ihn großartig! Wie ist das bei euch? Versuch ihr euch immer mal wieder selbst zu überlisten und greift zu (für euch) ungewohnten neuen Farben?


For me, autumn means basically wearing black, grey and burgundy. Gorgeous colors, indeed - but not the ones you consider to be mood-lifting. This year I'm facing my second 7-months autumn/winter-season in Hamburg and I decided to be really clever and prevent potential depressions - and buy some clothes in light and soft colors. White and pastels always remind me of summer and are totally capable for autumn. My principal witness is this babyblue sweater, which I recently bought via ASOS and which I don't wanna pull of at any time. It's so totally fluffy, soft and goes perfectly with simple black jeans, heels and my new white backpack Yeah, I also got one now - and I adore it! Well, what about you? Are you also sometimes outwitting yourself and try out some new colors?

15.10.2014

[Inspiration] The coat guide.

Der Herbst ist da. Unwiderruflich! Und dieses Jahr stellt sich für mich wieder die Frage nach dem richtigen Mantel – dieses Jahr ist es allerdings ganz besonders schwierig, denn die Auswahl ist bombastisch. Was muss ein guter Mantel "können"? Wärmen, klar. Gut aussehen, sowieso. Doch danach wird's schon komplizierter: Brauche ich was praktisches, sportliches oder eher was elegantes, schlichtes oder möchte ich ein klares Fashionstatement abgeben? Um ein bißchen Orientierung in den Manteldschungel zu bringen (sowohl für euch als auch ganz eigennützig für mich selbst), habe ich diverse Zeitschriften, Pinterest und Shops durchstöbert und die (meiner Meinung nach sehenswertesten Modelle) zusammengestellt. Vielleicht findet ihr so euren zukünftigen Herbst-&Winterbegleiter – ich habe meinen Traummantel mittlerweile zumindest schon ausfindig gemacht! Erratet ihr welcher es geworden ist?
  

Autumn is here. Irrevocably! And this year, I really need to buy a new coat and I'm kind of lost because this huge variety is totally overwhelming! As I don't shop a new coat every year, I'm looking for something special this time, but what defines 'the perfect coat'? The basic requests are easy: It needs to be cosy, keeping me warm and of course good-looking. But after that it gets way more complicated: Do I need something practical, sporty, classy or rather make a clear fashion statement? To get an overview (both for you and quite selfishly for myself), I browsed several magazines, Pinterest boards and onlineshops and collected the (in my opinion) most remarkable pieces. Perhaps it may also help you to find your future autumn & winter companion. Well, I've already found the coat of my dreams – can you guess, which one it is?
 
The coat guide
Biker: H&M / Parka: Tommy Hilfiger / Dufflecoat: MANGO / Trench: 6KS / Boyfriend: Monki / Minimalistic: Warehouse

05.10.2014

Old indian summer.

Schon verrückt, was man so an vergessenen Schätzen im Schrank findet, wenn man sich mal die Zeit zum Ausmisten nimmt. Letztes Wochenende habe ich mit Freundinnen ausrangierte Sachen auf dem Flohmarkt verkauft und davor gab's dann halt keine Ausreden mehr - ich musste mich endlich überwinden und in die Tiefen meines Kleiderschranks tauchen. Neben allerlei Quatschkram und fürchterlichen Fehlkäufen, bin ich dabei auf meinen verschollen geglaubten karierten Neopren-Rock gestoßen. HURRA! Letztes Jahr bei ASOS bestellt und ein einziges Mal getragen - gut, dass Karomuster pünktlich zum Herbst sowieso regelmäßig wieder als DER Trend gehypt werden. Ich verstehe das übrigens nicht so ganz - Karomuster macht sich doch das ganze Jahr über fein!? Ich flaniere jetzt jedenfalls glücklich und zufrieden mit meinem wiederentdeckten Schätzchen durch den Altweibersommer in Hamburg - Kombiniert mit weißem Shirt, all-time-favorite Bikerjacke und flachen Lederstiefeln ein entspanntes und vor allem spaziergangstauglich Outfit. Wie ist das bei euch? Sortiert ihr regelmäßig euren Schrank aus? Macht ihr dabei auch überraschende Funde? Habt einen fabelhaften Sonntag!


It's kinda crazy, what hidden treasures are waiting in your closet - you just need the time to clean up and bring them back to light. Last weekend I was finally disciplining myself and browsed through my whole closet - and found this plaided skirt, which I ordered last year at ASOS's and just wore once! YAY! And as we all know, every autumn plaid is again hyped as THE trend although I really don't get that! Is plaid inappropriate at any season?? so I'm just happily strolling around with my new-old cutie and enjoy this gorgeous old indian summer in a quite laid-back and casual look. How about you? Do you regulary clean up your closet? And do you also find hidden treasures? Happy sunday everybody!