7/31/2014

[Outfit] Sommer uniform.


[DE] Momentan genieße ich mit Haut und Haaren den Sommer, sauge die Sonne mit jeder noch so kleinsten Pore auf und kann einfach nicht genug bekommen! Ich will so viel erleben und die schönste Jahreszeit bestmöglich auskosten. Und da Hamburg auch so richtig fein mitspielt dieses Jahr (31 Grad am Samstag, hallo!?), habe ich mir für das kommende Wochenende eine Menge vorgenommen: Flohmarkt, anschließend Elbstrand und Beach Club, abends tropisches Kokosnuss-Eis zaubern und auf dem Balkon essen. Für den Sonntag ist ein Parklauf, Minigolf im Planten und Blomen und Trampolinspringen geplant – aaaaw, kann nicht jetzt schon bitte Wochenende sein!?
 
Kleidungstechnisch muss es bei mir ja sowieso meist recht unkompliziert zugehen  – im Sommer erst recht! Mein liebstes Sommeroutfit besteht momentan aus high waisted-Shorts, Tanktop oder Camisole und Sandalen. Mein Lieblingshut ist natürlich immer dabei – und beim Schmuck setze ich auf viele verschiedene Ketten anstatt eines Statement-Exemplars. Wie ist das bei euch, habt ihr auch eine „Sommeruniform“?
 

[EN] Currently I deeply enjoy summer, sucking up the sun with even the smallest pore and just can’t get enough! I want to experience as much as possible and savor the best season possible. And since Hamburg decided to have the most beautiful summerly weather (I mean: 31 degrees on Saturday, hello?), I have a lot of plans for the upcoming weekend: flea market, Beach Club,  making my own tropical coconut ice cream, mini golf and trampolining in the park - aaaaw, I wish it was already Saturday! My favorite summer outfit consists currently of high waisted shorts, tank top or camisole and sandals. My favorite hat is always with me - and when it comes to jewelery I put on many different chains instead of one statement-piece. What is your "summer uniform"?

7/27/2014

As long as the sky is blue.

 Samstagnacht, 23:30 Uhr, Bahnhof Altona - nach siebeneinhalb Stunden steige ich aus dem unterkühlten ICE und atme tief ein. Ich bin wieder zurück. Zuhause in Hamburg. Zuhause? Wie jedes Mal, wenn ich nach längerer Zeit aus meiner Heimatstadt zurückkehre, ist da dieses Gefühl von Zweigeteiltheit. Irgendwie noch im Süden, physisch jedoch eindeutig im Norden. Was ich nicht zuletzt daran erkenne, dass ein leichter Wind geht und das erste "Nech" an mein Ohr dringt. In Gedanken lasse ich die letzte Woche Revue passieren und frage mich wieder, warum die schönen Stunden am schnellsten vorbeigehen - und wann ich alle Lieblingsmenschen wiedersehen werde. Wie die nächsten Wochen werden, was ich mit meinem letzten Urlaubstag anstellen werde und wo zum Himmel mein Freund bleibt. Ich schließe kurz die Augen, zünde mir dann eine Zigarette an und versuche einfach nur den Moment festzuhalten. Dann geht alles plötzlich ganz schnell:  Piepsendes iPhone mit SMS von Freundin J: "Wichtigste Frage: Wann kommst du endlich zurück nach Hamburg?!", dann steht mein Freund vor mir, strahlt und schließt mich in die Arme - Ankommen, fallen lassen - ich wurde vermisst und bin jetzt wieder zurück. Zuhause!

...Mein Heimaturlaub war übrigens ganz wunderbar - und wurde so gut wie gar nicht fotografisch dokumentiert, leider. Wer mir auf Instagram folgt, hat aber ein bisschen was mitbekommen - für alle anderen folgt hier jetzt eine kleine lückenhafte (aber immerhin!) Zusammenfassung!



Urlaubseinstieg mit Lieblingskollegen und Cider am Elbstrand - Bauchmuskelkater am nächsten Tag inklusive. / An manchen Tagen braucht's kein Make-Up und Tamtam - dafür Sonnenbaden im Park mit dem Liebsten
 Regenkoller im Zug nach Freiburg - Belohnungs-FroYo nach Ankunft


 Morgendliche Schmusestunde mit der Schönsten / Abtauchen im Lieblingskleid und mit Murakami.

 Sonnenzeit im elterlichen Garten und mit neuem Bikini.


 Red obsession - egal ob Schuhe oder Beeren.


Morgendlicher Flusslauf (und anschließend 3 Tage Muskelkater!) und Belohnungspizza beim Lieblings-Italiener.


Abschied vs. Ankunftsfreude.

7/17/2014

Bridesmaid-ish





[DE] ....Und schon wieder gab’s hier eine Weile nichts mehr zu sehen und lesen. Ich habe aber einen guten Grund – letztes Wochenende habe ich auf 3 Tage verlängert und bin in die Heimat geflitzt, um bei der Hochzeit einer Freundin dabei zu sein. Und es war traumhaft! Prinzipiell erfüllt mich dieses momentan stark im Trend liegende Erwachsenwerden in meinem Umfeld (Kinder planen oder schon zur Welt bringen, verloben und heiraten, Wohnung kaufen) eher mit einem diffusen Gefühl von Panik („Waaaas? Jetzt schon??“), gleichzeitig finde ich es für die betreffenden Personen auch ganz wundertoll und freue mich über deren Mut und Glück. Und weil es meine erste Hochzeit in Erwachsenenalter war, stand ich mit vielen Fragezeichen vor meinem Kleiderschrank und hatte keinen Schimmer davon, was für solch einen Anlass angemessen ist. Nachdem ich schlaue und eingefleischte Profi-Hochzeitsgänger befragt habe, fiel mir die Entscheidung zwar leichter – trotzdem bin ich mit vier verschiedenen Outfits aus Hamburg losgefahren. Und habe mir dann spontan noch mal ein ganz anderes Kleid in Freiburg gekauft. Weniger mädchenhaft als die bestellten Alternativen, in meiner Lieblingsfarbe und mit Wohlfühlgarantie. Dazu meine neuen nudefarbenen Heels, wenig dezenten Schmuck und das Highlight: Die Hochzeitstasche meiner Mutter. Die hat sie mir nämlich spontan vermacht – und mich damit zum dauergrinsenden Honigkuchenpferd. Wie ist das bei euch? Fangen eure Freunde auch an zu heiraten und Kinder zu kriegen?



[EN] Last weekend was gorgeous – I travelled to my hometown to attend a friend’s wedding, which was amazingly beautiful. Tob e honest: this whole serious stuff like marrying, behaving like real adults and having babies kinda scares me – at the other hand I’m definitely happy for those who are ambitiously striking these new paths. This wedding was the first one form e in adulthood and therefore I had no clue what to wear. I already knew the basic rules like avoiding white and dressing too sexy – but nothing more. So I talked to some wedding-pro’s and ordered about 4 different outfits. Some hours before the happening, I decided to change all my plans and bought a totally different dress. Less girly, less flattery – choosing my favorite color and a wonderful simple cut with  a huge feel-good factor. I added my new heels, some subtle jewelry and the best: my mum’s wedding-bag, which she spontaneously bequeathed to me. Thanks again, Mum!

7/06/2014

[Outfit] Yellow, stripes and some sale-issues.


[DE] Hach, habe ich das Bloggen vermisst. So wie das Rausgehen, feste Nahrung, Kaffee und Sprechen können. :) Wer mir auf Instagram folgt, hat sich mein Gejammer ja schon mitanhören müssen - Weisheitszahn-Op olé! Jetzt bin ich allerdings wieder fit (also so allgemein gesprochen, denn momentan sitze ich in meinem Uralt-Pyjama, messy hair und Augenringen vorm PC) und zeige euch gleich mal die neuesten Outfitbilder von gestern. Bis auf die Tasche und Sandalen sind alle Sachen neu - den SALE kann man ja auch aus der Krankheits-Isolation wirklich wunderbar online nutzen. Nachteil des Ganzen: Mein Shopping-Enthusiasmus ist irgendwie eskaliert und in meiner Wohnung stapeln sich Pakete von Zalando, ASOS, Zara und Mango (man muss ja vergleichen) und es wird Stunden dauern, um alleine alles wieder einzupacken. Ich schieb's übrigens auf die starken Schmerztabletten. :) 

Zum Outfit: Ich habe lange nach schönen high-waist Shorts gesucht und diese hier finde ich einfach wunderbar! Leuchtendes Gelb ist einfach die schönste Farbe für den Sommer und der Wohlfühlfaktor ist bei diesem hübschen Exemplar ganz besonders hoch. Dazu gab's für mich dann gar keine Alternative zu Streifen und Weiß - außerdem viele Silberringe und meine neue Kette von ASOS - und mein Sommersamstag-Outfit war komplett. Habt ihr dieses Jahr auch exzessiv den Sale genutzt? Was habt ihr so gefunden?


[EN] Aaaaw, I missed blogging! Just like I missed leaving the house, eating, drinking coffee and being able to speak properly. Those of you, who are following me via Instagram already needed to hear me moaning about my wisdom-teeth-thing, but I'm back now with my yesterday's summer-look. Besides the bag and sandals,all of the pieces are new - fortunately you don't have to miss summer-sale although lying in bed, thanks to all the lovely online-shops out there! The problem is, that I kinda exaggerated - my flat is full of parcels and it will take hours to wrap everything up again. First world-problems, I know - and furthermore I blame it on the painkillers. Did you also went crazy about this year's sale? What did you buy?